Curandera
Rosa Tempel vom 10.07

Der Rosa Tempel wurde auch diesmal in einem Lichtkanal aufgebaut. Vom Erdmittelpunkt bis zum Mittelpunkt der Schöpfung. Er sah allerdings zu Beginn eher braun aus. Der Tempel baute sich eher in Erdnähe auf. Sehr langsam baute er sich mit sehr großen massiven Steinen auf, und zwar Stein für Stein. Um die Lichtsäule herum wurden die Schutzwände aufgebaut. Und zwar von Maria, St. Germain, Erzengel Gabriel und Gottvater. Es war eine sehr ausgewogene Schutzwand und die letzte der gezogenen Wände von Gottvater veränderte die gesamt Energie. Sie war sehr intensiv und stark. Georg und Jörg kamen dazu und alle Teilnehmer wurden in den Tempel geladen. Diesmal war allerdings eines anders. Die Krankheiten und Probleme blieben draußen. Nur die Seele trat ein. Immer mehr „Probleme“ waren um die Lichtsäule und warteten dort. Bei einer Teilnehmerin war es nicht möglich die Beschwerden draußen zu lassen, sie war sehr mit ihnen verbunden und war noch nicht bereit sie loszulassen. Sie ging samt ihrer Beschwerden in den Tempel und wurde von einer Energieblase umhüllt. Dann hoben Jörg, Georg und ich den gesamten Tempel innerhalb der Lichtsäule an. Und ich konnte sehen, das dunklere Energie und Magie den Tempel unten halten wollte. Diese Verbindung wurde gelöst und transformiert und dann glitt der Tempel immer weiter Richtung Quelle. Die Energie wurde leichter. Als eine bestimmte „Höhe“ erreicht wurde durften die Teilnehmer erleben, wie es sich anfühlt, ohne Probleme und Schmerzen zu sein. Sie durften sehen wie leicht es auf einmal war, während die Probleme in sicherer Distanz warteten. Sie blieben tiefer, erdgebundener. Auch die Teilnehmerin in der Blase erhielt, sehr langsam, die wunderbare Energie die im Tempel war. Meine Aufmerksamkeit wurde, während die Seelen sich wohl fühlten, auf die Probleme gelenkt. Heilengel waren inzwischen zu den Beschwerden/Krankheiten gelangt und kümmerten sich dort um sie. Dann sah ich noch tiefer zum Körper der Anwesenden. Auch hier durfte eine Änderung stattfinden. Alle Körper wurden einzeln in Lichtsäulen gestellt und ich bat darum, Anhaftungen und fremde Seelen zu lösen. Das durfte ich sehen und erleben. Viele der fremden Seelen, die in der Aura von Teilnehmern gebunden waren, verließen diese Erde. Als meine Aufmerksamkeit wieder im Tempel war, fühlten sich die Seelen der Teilnehmer noch immer sehr wohl, die Körperlichen Beschwerden veränderten sich und verschwanden auch zum Teil. Für mich war spürbar, dass die Seelen sehr traurig waren, das Päckchen Probleme wieder aufnehmen zu müssen. Sie wünschten sich, das die Teilnehmer mehr auf sich und ihre Seele hören und der Körper wieder ganz gesund und kraftvoll werden kann. Am Ende kam der Tempel wieder der Erde näher, die Besucher wurden verabschiedet, nahmen ihre „Päckchen“ wieder auf und gingen ganz in den Körper zurück. Von Maria bekamen sie wie immer den Funken Liebe.
13.7.11 20:23
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de