Curandera
Rosa Tempel vom 14.08.2011

Ich habe um den Aufbau des Tempels gebeten, der auch prompt erschien. Die Umgebung war noch dunkel und ungeschützt. Aus dem Tempel heraus strahlte ein Licht, welches immer größer wurde und alles Unvitale und Belastende verdrängte. Auch hier erschien ein Lichtkanal, welcher vom Mittelpunkt der Erde, bis zum Mittelpunkt der Schöpfung ging. Der Tempel „flog“ im Lichtkanal. Die Schutzwände wurden um die Lichtsäule gelegt. Nachdem Georg und Jörg energetisch anwesend waren, wurden die Teilnehmer einzeln gerufen. Sie schlüpften dieses Mal von unten in den Tempel, durch eine Membran. Die Seele der Teilnehmer ging wieder in den Tempel und das Körperliche blieb draußen. Alle Körper sammelten sich in einer Art Schale, die Seelen waren alle in einem sehr, sehr engen Tempel. Es sah so aus, als wenn alle zusammengedrückt in einer Gummiblase oder Fruchtblase sind. Die Schale mit den Körpern war recht erdnah, der Tempel mit den Seelen stieg langsam höher. Umso höher er stieg, desto mehr Platz hatten die Seelen, als sie wirklich in der Quelle ankamen, war der Tempel nicht mehr sichtbar und die Seelen genossen den weiten Raum. In der Zwischenzeit wurde in die Schale mit den Körpern eine reinigende energetische Flüssigkeit gegeben. Die körperlichen Symptome kamen mit dazu und jeder der Teilnehmer profitierte davon. Wenn z.B. Knieprobleme genannt wurden, ging die Energie gezielt in die Knie aller Anwesenden, auch wenn noch keine Probleme vorlagen. Ein Symptom waren Kieferschmerzen, hierzu bekam ich die Info, das viel zu oft die Zähne zusammengebissen werden und man nicht wirklich auf sich und seine Bedürfnisse hört.



Nach einiger Zeit stellte die Seele wieder eine sichtbare Lichtverbindung zum Körper her. Diese war noch sehr instabil. Ich konnte sehen, wie äußere Einflüsse diese Verbindung störten und sich zum Teil sogar richtiggehend einmischten, was sich dann in einer Abzweigung der Verbindungen oder auch wie Nadel-Injektionen zeigt. Dabei handelte es sich um Gedanken anderer, um Energien anderer und Meinungen. Je länger die Seelen sich in der Quelle aufhielten, umso besser, stabiler und breiter wurde die Verbindung zwischen Seele und Körper und die äußeren Einflüsse kamen nicht mehr durch. Die Seelen wünschen sich, dass noch mehr auf sie gehört wird.



Die Zusammenführung geschah oben in der Quelle, von dort aus wurden die Teilnehmer mit dem Liebesfunken wieder „entlassen“. Und der Tempel geschlossen.

15.8.11 11:57
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de