Curandera
Rosa Tempel vom 16.11.2011

Der Tempel baute sich in weiter Ferne auf. Um ihn herum flackerte es hell. Er war wirklich weit weg und mir war noch nicht klar, wie ich an und in den Tempel kommen sollte. Dann wurde ich ganz klein, so konnte ich in den Tempel kommen. Der Tempel war riesig und die Energie, die im Tempel floss, war gelb. Der Rosa Tempel war diesmal nicht in einer Lichtsäule sondern schwebte in heller gelb/rosa Energie. Schutzwände waren nicht erforderlich, da der Schutz von ihm aus kam. Dann wurden alle Teilnehmer eingeladen. Da der Tempel dieses Mal drei Tage später als gewöhnlich, wurde die Energie für einige Teilnehmer zurückgeschickt, die ich nicht erreichen konnte.
Dann spürte ich plötzlich sehr stark meinen physischen Bauch.
Ich sah, dass es Angriffe von oben gab. Am Tempeldach (noch mal zur Erinnerung, der Tempel war riesig). Unten waren die Anwesenden geschützt. Metallgegenstände wurden durch das Dach geschoben. Eines viel runter und zerbrach in der Mitte. Ab diesem Zeitpunkt war komplette Ruhe im Raum. Die Konzentration war komplett in der Mitte. Alle Teilnehmer fingen an, zu tönen. MM-OOO-HHH. Blaue Energie wurde erzeugt und hüllte alle ein. Die nun entstandene Energieblase ging immer höher nach oben zur Decke und vertrieb dort alles.
Die von den Teilnehmern vorher übermittelten körperlichen und seelischen Probleme wurden in den Tempel eingeladen. Hier passierte jetzt etwas Neues. Die Symptome legten sich so dünn wie ein Blatt Papier auf den Boden, sie sortierten sich zusätzlich. Die körperlichen Probleme legten sich auf den rechten Stapel, die seelischen auf den linken. In der Mitte entstand ein Stapel der Beides beinhaltete. Und in der Luft blieben nur zwei Symptome. Was erstaunlich war, war das nicht alle körperlichen Symptome auch auf dem Stapel gelandet sind und auch nicht alle Seelischen. So kam es vor, das Rückenschmerzen links landeten und "bei sich bleiben" rechts. Als alle Haufen vollständig waren, wurden sie einzeln von Energie eingekreist. Diese, inzwischen blauen, Energieblasen fingen an, sich senkrecht gegen den Uhrzeigersinn zu drehen. Sie drehten sich weit über den Teilnehmern, in etwa in der Mitte des Tempels.
Die Energie in den Blasen wandelte sich in den Blasen von blau zu hell/weiß. Irgendwie wurde ein Gleichgewicht zwischen den vier Blasen hergestellt.

Mein Bauch diente als Messlatte, so dass ich feststellen konnte, wann alles transformiert war.

Einige Wünsche/Beschwerden waren noch sehr farbig. Es floss Energie hinein, transformierte sie allerdings nicht vollständig, da die Zeit noch nicht gekommen war.
Die Drehrichtung änderte sich und wurde waagerecht. So dass alle Blasen den selben Abstand zum Boden und zur Decke hatten. In der Mitte erschien Erzengel Michael. Er spannte eine Art Tennisschläger auf, der aus blauer Energie bestand. Die vier Energieblasen gingen durch diese Energie durch und wurden noch heller. (Meine physischen Bauchschmerzen wurden dann leichter/heller). Auf der gegenüberliegenden Seite des Kreises erschien eine transformierende violette Flamme. Irgendetwas sträubte sich, was sich mir wie Blitze (ganz oben an der Decke) zeigte, die im Raum hin und her blitzten. Dort wo vorher die Waffen gewesen waren. Die blaue Energie von Erzengel Michael und die violette Energie wurde größer. Es bildete sich eine Schnittmenge dieser Energie, die inzwischen den ganzen Raum, bis an die Decke, ausfüllte. Die Blitze erloschen, als sie mit dieser Energie in Berührung kamen. Das hatte eine sehr beruhigende Wirkung auf uns.

Dann kam eine Information von Jesus:
"Ihr Lieben, hier ist Jesus!
Die Unruhe die ihr im Außen spürt und seht ist die, die auch in Eurem Inneren tobt. Alles gerät außer Kontrolle, die gewohnten Bahnen können nicht mehr genommen werden und das ist auch gut so. Ihr braucht das nicht mehr. Auch wenn zur Zeit ganz viel aufwirbelt wird kommt eine Zeit, in der es sich geordnet und klar niederlassen kann. Dann werdet ihr sehen, dass alles einen Sinn hatte und Euch bereichert hat. Es ist eine schöne Zeit, die Euch bevor steht, aber dafür musst ihr einmal durch einen Sturm und ein Unwetter. Zentriert Euch regelmäßig, kommt in Eure Mitte, dann ist das Hoch und Tief nicht so gravierend. Und gut auszuhalten. Wir sind bei Euch, ruft uns, wenn Ihr Hilfe braucht. Alles Liebe und Hochachtung für Euren Mut, das durchleben zu wollen."

(Ab diesem Zeitpunkt war mein Bauch komplett ruhig)
Nachdem diese Information durchgekommen war, habe ich nach den Blasen geguckt. Sie waren vollständig verschwunden. Die TN wurden von mir diesmal sehr klein wahrgenommen. Es spielte sich alles im oberen Teil ab. Dann erschien rosa Energie von unten aus dem Boden. Diese wirkte sehr beruhigend und liebevoll.
Dann wollte ich die Anwesenden ausladen, was aber noch nicht möglich war. Es kam ein großer, weißer Engel. Er erschien in der Mitte (am Boden) der Teilnehmer. Er breitet seinen Arm aus und drehte sich ein Mal gegen den Uhrzeigersinn und verteilte "Sternenstaub", der sehr schön glitzerte. Dann konnten alle Teilnehmer ausgeladen werden und der Tempel schrumpfte automatisch und "verpuffte" für dieses Mal.

DANKE!!!!!

Der Tempel dauerte bis 22:44 Uhr. Mein Zeitgefühl war komplett ausgeschaltet, ich hatte das Gefühl, dass es sich hier um ca. 5-10 Minuten handelte.
17.11.11 17:38
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de